Bethlehem Impressionen

Bethlehem Impressionen
Fotografie, Objekt und Installation
13. Dezember 2008– 31. Jänner 2009, Windspiel Galerie, Wien

‚Pali – Tuch’, 2 Fotografien auf Papier und 5 C-Prints auf Leinen.
Zurück in Wien nach Kurzaufenthalten in Bethlehem hat Greta Znojemsky ein Modetrend besonders erstaunt. Unter Jugendlichen ist das so genannte Pali – Tuch ein Hit. Die wenigsten wissen heute, wo es herkommt und warum es so heißt.

In den 70er Jahren war das Tragen des schwarz-weiß gemusterten Kopftuches, welches muslimische Männer in Palästina trugen – ein Zeichen der Solidarisierung mit dem palästinensischen Volk. 30 Jahre später hat sich die Lage in den besetzten Gebieten extrem verschärft – aber in Wien ist das Tuch ein modisches „In“ Accessoire geworden – in vielen bunten Farben erhältlich.

‚Mixed’, Fotoserie, C-Prints, 30x45cm.
Die Fotoserie zeigt das Nebeneinander von religiösen Gruppen, Menschen und Objekten.

‚Christmas’, Installation, 2008, Scherengitter, Strohkränze, Draht, Krippe

Vielschichtige Erfahrungen in Bethlehem fließen in die Installation Christmas ein. In einer geschlossenen Pyramide aus Scherengittern liegt in der Mitte das Kind in der Krippe. Die außen befestigten Kränze aus Stroh sind sowohl Erinnerung an die ärmliche Geburt im Stall als auch Grabgaben für die unzähligen Toten, die der bis dato ungelöste Konflikt gefordert hat.

‚Christmas Tree’, Holz, Pali-Tücher, 115x60cm, 2008

Der Christbaum hängt verkehrt herum mit der Spitze nach unten. Brauchtum auf den Kopf gestellt – manches könnte anders werden. Ein Plädoyer für Kopfstände.