Presse

Presseinformation

Hier finden Sie Kurzinformationen über mich für etwaige Berichte in der Presse.

Für hochauflösende Bilder meiner Arbeiten kontaktieren Sie mich bitte direkt.


Kurzbiografie

Geboren 1950 mit Zwillingsbruder Hans in Wien, lebt seit 2015 in Niederösterreich.
Studien an der Universität für Angewandte Kunst, Wien (1968-1972 Mag. art.) und an der Akademie für Bildende Künste, Wien (1973-1977 Mag. art.).
1972 Stipendium für Paris.
1976 Begabtenstipendium der Akademie für Bildende Künste

1993 – 2011 Künstlerische Arbeit im „Windspiel“- Laboratorium für Kreativität und Schatzgräberei; als Experimentierstätte und Freiraum gegründet.

2001 -2012 Gründung und Leitung der Windspiel Galerie. Plattform, Kunstort und Interventionsraum für interkulturelle Projekte.
Mitbegründerin und Präsidentin des Kunstvereins KunstArt- Europäisches Kunstnetzwerk (2001 bis 2015).

Kuratorin und Ausstellungsorganisatorin nationaler und internationaler Projekte. Zum Beispiel: „frau/mujer zwischen Realität und Phantasie oder ein Kaleidoskop (2004 – 2010); „Die verhüllte Frau“ (2007), ICH.formen (2006), „Bethlehem“ (2008).

Vortrags- und Lehrtätigkeit in Österreich, Griechenland, Italien, Peru, Usbekistan und Palästina.

Sammlungen: Arbeiten finden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen in Österreich (Henkel- Austria, Stadt Gmunden), Deutschland, Finnland, Australien, Peru (Museum für Gegenwartskunst, Cusco) Usbekistan (Sammlung British American Tobaccos, Taschkent) und Palästina (Sammlung International Center of Bethlehem).

Ausstellungen seit 1982 in Österreich, Peru, USA, Russland, Israel, Frankreich, Schweden, Usbekistan, Palästina, Griechenland, Deutschland, Malta und China.


Zum Werk

Diversität ist ein Hauptanliegen. Die künstlerische Arbeit ist komplex und greift auf verschiedenste Gattungen zu: Fotografie, Skulptur, Objekt, Malerei, Zeichnung, Aquarell, Druckgrafik, sowie Installationen. Vielfältigkeit und die Arbeit im Grenzbereich zwischen den Gattungen ist zentrales Anliegen. Materialität und Immaterialität. Offenheit für Grenzerfahrungen.

Viele partizipative Projekte und gesellschaftskritischer Ansatz (Alter und Frauen, Schönheitswahn, Glückssehnsucht..).

Unbewusste Bereiche werden in Bildfolgen und Serien erforscht.

Die Arbeit im Dreidimensionalen – Ready-Mades, Skulpturen aus Draht, Papier, Alabaster und Holz. Installationen beinhalten verschiedene Medien.