Über mich

Die künstlerische Arbeit ist komplex und greift auf verschiedenste Gattungen zu: Fotografie, Skulptur, Objekt, Malerei, Zeichnung, Aquarell, Druckgrafik, sowie Installationen gehören dazu. Vielfältigkeit und die Arbeit im Grenzbereich zwischen den Gattungen ist zentrales Anliegen. Materialität und Immaterialität. Ich suche dabei sowohl nach inneren Werten als auch nach ästhetischen und sinnlichen Erfahrungen mit Offenheit für Grenzerfahrungen.

Viele partizipative Projekte und gesellschaftskritischer Ansatz.

Erforschung unbewusster Bereiche mittels Trance und Meditation finden in Bildfolgen und Serien ihren Ausdruck.

Es handelt sich um eine sehr verinnerlichte Sicht der Dinge, vom Sein und Dasein des Menschen und den Zusammenhängen seiner Entwicklung, vom Greifbarwerden unsichtbarer Verknüpfungen und der Gestaltung innerer Vorgänge.

Die Arbeit im Dreidimensionalen – greift Themenbereiche wie Fetisch, Maske, Transformation und Entfaltung auf. Installationen beinhalten verschiedenen Medien, Objekte, Skulpturen, Fotografie, Malerei, Zeichnung – sie haben oft einen gesellschaftspolitischen Hintergrund (Alter und Frauen, Schönheitswahn, Glückssehnsucht..).

Be-greif-Steine ziehen die Aufmerksamkeit von den Augen ab, lassen Tasterfahrungen zu. „Tast- und Schauobjekte“ aus Stein, Alabaster, Papiermaché, Gebrauchsgegenständen, Gefundenem, Zufälligem.